____________________

Technische Hilfeleistung

Datum: 30.08.2017 
Alarmzeit: 18:53 Uhr 
Dauer: 59 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Kirchstr. 
Einsatzleiter: D.Ward 
Fahrzeuge: Hochbrück 10/1 , Hochbrück 21/1 , Hochbrück 40/1  


Einsatzbericht:

Einsatz in eigener Sache: Ein Zugführer der Feuerwehr Hochbrück benötigte aufgrund eines Missgeschicks selbst Hilfe, nahm die Sache dann aber kurzentschlossen selbst in die Hand. Die Bilder sind nichts für schwache Nerven!

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.beinharter-einsatz-feuerwehrler-tritt-in-harke-und-flext-sie-selbst-weg.56d9f2e7-d8cb-461f-9032-44e16573285f.html

Über den Notruf rief er die eigenen Kameraden der Feuerwehr Hochbrück sowie den Notarzt. Doch aufgrund eines momentanen Engpasses blieb die ärztliche Hilfe zunächst aus, nur die Feuerwehrkameraden waren schnell vor Ort. Da Andreas W.s Fuß furchtbar schmerzte und kein Arzt in Sicht war, entschied sich der Verletzte schließlich, das Problem selbst zu lösen. Ohne Betäubung übernahm er die Flex seiner Feuerwehr, setzte an, durchtrennte den Dorn und befreite sich so kurzerhand von dem lästigen Anhängsel.
Mit dem dann schließlich doch noch eingetroffenen Rettungswagen kam er danach in eine Münchner Klinik, wo das Metallteil in einer einstündigen Operation entfernt wurde. Danach zeigte sich, dass Andreas W. noch Glück im Unglück gehabt hatte: es wurden zwar Sehnen verletzt, aber kein Knochen getroffen oder gebrochen.
Nach ein paar Tagen Krankenhausaufenthalt darf er dann bald wieder nach Hause.